Die Hochschulbibliothek schließt aufgrund der Corona-Pandemie vom 18.3. bis einschließlich 19.4.2020. Während dieser Zeit sind keine Ausleihen und Rückgaben möglich. Leihfristen, die in der Schließungszeit enden, verlängern sich automatisch bis mindestens zum 20.4. Den genauen Termin entnehmen Sie bitte Ihrem Bibliothekskonto. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, schreiben Sie bitte eine E-Mail an bibliothek[at]rsh-duesseldorf.de.

Johnny Cash

Johnny Cash (* 26. Februar 1932 in Kingsland, Arkansas als J. R. Cash; † 12. September 2003 in Nashville, Tennessee) war einer der einflussreichsten US-amerikanischen Country-Sänger und Songschreiber. Er trat auch in einigen Filmen und Fernsehserien als Schauspieler auf.

Cash ist bekannt für seine markante Bassbariton-Stimme und den sogenannten „Boom-Chicka-Boom“-Sound seiner Begleitband Tennessee Three sowie seine kritischen und unkonventionellen Texte. Sein musikalisches Spektrum reicht von den 1950er Jahren mit Country, Gospel, Rockabilly, Blues, Folk und Pop bis hin zum Alternative Country Anfang des 21. Jahrhunderts. Legendär sind seine Konzerte in den Gefängnissen Folsom und San Quentin Ende der 1960er Jahre. Johnny Cash, der den Beinamen „Man in Black“ trug, schrieb etwa 500 Songs, verkaufte mehr als 50 Millionen Tonträger und wurde mit 13 Grammy Awards ausgezeichnet.
Treffer 1 - 20 von 53 für Suche: 'Johnny Cash'
Suchdauer: 2.84s

Suche einschränken

Erscheinungsjahr