Die Hochschulbibliothek schließt aufgrund der Corona-Pandemie vom 18.3. bis einschließlich 19.4.2020. Während dieser Zeit sind keine Ausleihen und Rückgaben möglich. Leihfristen, die in der Schließungszeit enden, verlängern sich automatisch bis mindestens zum 20.4. Den genauen Termin entnehmen Sie bitte Ihrem Bibliothekskonto. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, schreiben Sie bitte eine E-Mail an bibliothek[at]rsh-duesseldorf.de.

Pascal Collasse

Pascal Collasse (Colasse, Colase) (getauft 22. Januar 1649 in Reims; † 17. Juli 1709 in Versailles) war ein französischer Komponist.

Nach seiner Ausbildung in Paris wurde er zunächst Schüler, später Sekretär von Jean-Baptiste Lully, 1683 wurde er Musikmeister der Königlichen Kapelle. Die Erlaubnis, in Lille eine Oper zu errichten (1700), brachte ihm jedoch kein Glück. Das Opernhaus wurde durch ein Feuer vernichtet. Der stets eifersüchtige und sehr auf seine Alleinstellung bedachte Lully bezichtigte ihn, bei der Komposition seiner Opern von ihm abgeschrieben zu haben. Enttäuscht wandte Collasse sich von der Musik ab und versuchte sich in der Alchemie.

Erfolg hatte Collasse mit seinen Instrumentalwerken; seine etwa zehn Opern weisen tatsächlich eine große Ähnlichkeit mit den Werken Lullys auf. Das Publikum bevorzugte die Werke von Lully.

Als sein Hauptwerk gilt die Tragédie lyrique namens ''Thétis et Pelée'' (''Thetis und Peleus,'' 1689), zu der Fontenelle den Text verfasste. Seine Tragédie lyrique ''Astrée'' wurde 1691 in der Académie Royale de musique in Paris uraufgeführt.
Treffer 1 - 20 von 103 für Suche: 'Pascal Collasse'
Suchdauer: 2.96s

Suche einschränken

Erscheinungsjahr