Michel Sénéchal

Michel Sénéchal (* 11. Februar 1927 in Paris; † 1. April 2018 in Eaubonne) war ein französischer Tenor und Musikpädagoge.

Frühzeitig entdeckte man die stimmliche Begabung von Michel Sénéchal im Knabenchor Chapelle de Taverny. Hier sang er als Altsolist. Er absolvierte eine Ausbildung am Conservatoire National in Paris bei Gabriel Paulet. Von 1950 bis 1951 sang er am Théâtre de la Monnaie in Brüssel. 1952 gewann er beim Gesangswettbewerb von Genf den ersten Preis. Als lyrischer Tenor wurde er an der Opéra-Comique Paris bekannt. Er gastierte hoch erfolgeich in Lyon, Straßburg, Marseille und Toulouse. Einen herausragenden Erfolg hatte er 1956 bei den Festspielen von Aix-en-Provence mit der schwierigen Titelpartie von Rameaus Oper „Platée“. Für die Schallplattenaufnahme dieser Oper erhielt er den ''Grand Prix du Disque''. Seit dieser Zeit wirkte er über viele Jahre bei den Festspielen von Aix mit.

Seit 1961 galt Sénéchal als der führende Buffo- und Charaktertenor der Grand Opéra Paris. Es folgten zahlreiche internationale Auftritte: 1967 beim Holland Festival, 1966 in der Staatsoper Hamburg, 1980 am Opernhaus Köln. 1972 bis 1976, 1979 bis 1980 und 1987 bis 1988 sang er den Basilio in Figaros Hochzeit, 1985 bis 1986 den ''Dancario'' im „Carmen“, 1978 den ''Cruzio'' in „Il Sant' Alessio“ von Stefano Laudi bei den ...
Treffer 1 - 3 von 3 für Suche: 'Michel Sénéchal'
Suchdauer: 0.45s